deutsch
deutsch
 |  english
englisch
VÖZ Startseite
A | A | A 
Erweiterte Suche
  STARTSEITE > AKTUELLES > Europaweite Kampagne zur Nachhaltigkeit von Print
TWO SIDES STARTET

Europaweite Kampagne zur Nachhaltigkeit von Print

(2012-07-02) Anfang Juli geht die europaweite Two Sides-Kampagne in Österreich in die zweite Runde. Bereits im Vorjahr wiesen Anzeigen in ganz Österreich auf die Nachhaltigkeit von Papier und Printmedien hin. Auf Basis der Erkenntnisse einer aktuellen IPSOS-Studie zum Image von Papier und Printmedien werden nun neue Sujets geschalten.

Zu den Trägerorganisationen von Two Sides zählen neben dem Verband Österreichischer Zeitungen, die Vereinigung der Österreichischen Papierindustrie (Austropapier), die in der VOEPA zusammengeschlossenen Papiergroßhändler, der Verband Druck & Medientechnik, die Österreichische Post AG sowie einzelne Druckerei- und Zulieferbetriebe, Papierhändler und Papiererzeuger. Die Budgets für die nun anlaufende Two Sides-Initiative stammen jeweils zur Hälfte aus österreichischen und europäischen Mitteln.

 

Grünberger: Nachhaltige Partnerschaft von Papier und Zeitungen

 

"Die Beziehung zwischen Zeitungen und Papier steht auf einem soliden Fundament", betont Gerald Grünberger, Geschäftsführer des Verbandes Österreichischer Zeitungen (VÖZ), zur Bedeutung von Print für die Medienbranche: "Österreichs Bevölkerung stillt ihren Hunger nach Nachrichten zum überwiegenden Teil mit Printprodukten. Darüber hinaus werden Zeitungen mehrmals gelesen, was sich in einer Gesamtreichweite der heimischen Printtitel von 73 Prozent niederschlägt. Das freut nicht nur die Verleger, die einen gewichtigen Teil ihres Umsatzes mit auf Papier gedrucktem Qualitätsjournalismus erwirtschaften, sondern kommt ebenso der Umwelt zu Gute. Papier und Zeitungen verbindet also auch im 21. Jahrhundert eine nachhaltige Partnerschaft im Dienste der Leser und der Umwelt."

  

Recycling, nachhaltige Forstwirtschaft, Klimaschutz

 

"Wir haben im Vorfeld des Relaunchs umfangreiche Marktstudien und eine europaweite Umfrage durchgeführt. Die Umwelt-Themen, die die Konsumenten im Zusammenhang mit Papier und Printmedien am meisten beschäftigen, betreffen Recycling, Wälder und Klimaschutz. Diesem Interesse der Papierkonsumenten und Mediennutzer tragen wir mit der neuen Kampagne Rechnung", erklärt Michael Radax, Präsident der Initiative Two Sides in Österreich.

 

"Die österreichische Papierindustrie liegt mit ihrem niedrigen Verbrauch von Strom und Wärme für die Herstellung von Zellstoff und Papier mit an der Weltspitze. Die Effizienzsprünge waren in den letzten Jahren enorm – das senkt den Ressourcenverbrauch und schont die Umwelt. Außerdem ist Österreich einer der Spitzenreiter, wenn es um Altpapier-Recycling geht. Papier ist einer der wichtigsten nachhaltigen Materialien, das gilt natürlich auch für Printmedien", ergänzt Wolfgang Pfarl, Präsident von Austropapier und Mitglied des Board of Directors von Print Power und Two Sides auf europäischer Ebene.

 

Europaweite Kampagne

 

Two Sides ist eine europaweite Initiative. Die neue Kampagne läuft neben Österreich heuer in folgenden Ländern: Belgien, Deutschland, Finnland, Großbritannien, Italien, Niederlande, Norwegen, Portugal und Spanien. Die Botschaft der Kampagne wird darüber hinaus mit zahlreichen Argumenten untermauert:

  • Papier wird aus dem erneuerbaren Rohstoff Holz erzeugt. Und der wächst ständig nach: In Österreich hat die Waldfläche laut aktueller Waldinventur seit dem Jahr 2000 um durchschnittlich 4.300 Hektar  zugenommen. Das entspricht immerhin dem 6.000-fachen eines Fußballfeldes. In Europa wächst der Wald sogar um 1,5 Millionen Fußballfelder – jedes Jahr! Da fast das gesamte Holz, das die Papierindustrie in Europa verarbeitet, auch aus Europa stammt, kann man sich darauf verlassen, dass für hierzulande produziertes Papier kein Wald "geopfert" wird.
  • Papierindustrie ist Bioenergie-Vorreiter: Laut CEPI Paperonline 2010 stammt in Österreich 51% der Energie, die von der Papierindustrie verwendet wird, aus Biomasse. Die Branche ist außerdem verantwortlich für 27% der gesamten Biomasse-Produktion in der EU. 
  • Auch Online-Kommunikation verursacht Co2-Emissionen: Laut Royal Swedish Institute of Technology ist der "ökologische Fußabdruck", der durch das Lesen einer Tageszeitung entsteht, um 20 Prozent kleiner als jener, der beim Lesen derselben Nachrichtenmenge über Online-Medien entsteht.

 



Seite drucken Drucken   Beitrag versenden Mailen


Die neue Kampagne läuft neben Österreich auch in Belgien, Deutschland, Finnland, Großbritannien, Italien, Niederlande, Norwegen, Portugal und Spanien. © Two Sides
Die neue Kampagne läuft neben Österreich auch in Belgien, Deutschland, Finnland, Großbritannien, Italien, Niederlande, Norwegen, Portugal und Spanien. © Two Sides
Eines von drei möglichen Sujets der Kampagne, die von Juli bis August in Österreichs Printmedien geschalten werden. © Two Sides
Eines von drei möglichen Sujets der Kampagne, die von Juli bis August in Österreichs Printmedien geschalten werden. © Two Sides